„Roadmap Digitale Gesundheit“: Neue Handlungsempfehlungen und Denkanstöße für mehr Patientennutzen durch Digitalisierung

Im vergangenen Jahr haben wir – das Expertennetzwerk „30 unter 40“ und das Team des Projekts „Der digitale Patient“ – im Rahmen der „Roadmap Digitale Gesundheit“ konkrete Handlungsempfehlungen und Denkanstöße formuliert, mit deren Hilfe Digitalisierung mehr Patientennutzen erzeugen soll. Nun wurde die Roadmap aktualisiert und um neue Empfehlungen erweitert.


Nach wie vor ist die Digitalisierung der Gesundheitsversorgung von einer hohen Dynamik geprägt. Über eine chancenorientierte Grundhaltung hinaus braucht es konkrete Handlungen, um Digitalisierung schlussendlich in den Dienst der Gesundheit stellen zu können. Mit der „Roadmap Digitale Gesundheit“ haben wir vor rund einem Jahr begonnen, einen Beitrag zum konkreten Handeln zu leisten. Die Roadmap versteht sich als lebendige Sammlung von Handlungsempfehlungen, die sich an verschiedenste Akteure des Gesundheitssystems richten und von diesen singulär umgesetzt werden können.

Die Empfehlungen wurden entweder von einem oder mehreren Experten des Netzwerks „30 unter 40“ vorgeschlagen und ausgearbeitet, oder haben ihren Ursprung in den Ergebnissen der Studien und Analysen unseres Projekts „Der digitale Patient“.

In den vergangenen Monaten haben wir folgende sieben neue Handlungsempfehlungen erarbeitet, sodass die „Roadmap Digitale Gesundheit“ inzwischen 19 Empfehlungen umfasst:


Handlungsempfehlung #13

Mehr Reichweite für hochwertige Gesundheitsinformationen schaffen – kooperationsoffen gegenüber Google agieren


Handlungsempfehlung #14

Datenspenden für medizinische Forschung ermöglichen – Rechtsgrundlage schaffen und Patientenbedürfnisse evaluieren


Handlungsempfehlung #15

Qualität von Online-Selbsthilfegruppen fördern – Mittel für zeitgemäße Lösungen bereitstellen


Handlungsempfehlung #16

Potenzial von „Big Data“ ausschöpfen – Kohärenten Rechtsrahmen zur Verwendung medizinischer Daten schaffen


Handlungsempfehlung #17

Neuer Standard für Wirksamkeitsnachweis und Nutzenbewertung von Digital-Health-Anwendungen – Agile Methoden einsetzen


Handlungsempfehlung #18

Forschung für einen hochwertigen Nutzennachweis fördern – Digital-Health-Fonds als spezifisches Förderprogramm aufsetzen


Handlungsempfehlung #19

Öffentliche Beratungsstelle für Hersteller von Digital-Health-Anwendungen schaffen – umfassende Beratung zum Thema Marktzugang sicherstellen


Sie möchten keinen Beitrag verpassen?
Abonnieren Sie hier unseren Newsletter:


Kommentar verfassen