Handlungsempfehlung #13

Mehr Reichweite für hochwertige Gesundheitsinformationen schaffen – kooperationsoffen gegenüber Google agieren

Immer mehr Menschen nutzen das Internet, um Informationen zu Gesundheitsthemen zu suchen. Fast alle nutzen dazu Google als Suchmaschine. Damit ist Google ein wichtiger Gatekeeper für Gesundheitsinformationen. Die Suchmaschine bestimmt, was als relevant angesehen und angeklickt wird. Internetnutzer richten sich sehr stark nach dem Ranking von Google und sehen sich in den meisten Fällen nur die erste Ergebnisseite an. Alle Angebote, die nicht unter den ersten Suchergebnissen stehen, werden selten gefunden und sind deshalb nicht oder weniger bekannt. Darunter sind häufig auch hochwertige, evidenzbasierte Angebote öffentlich-rechtlicher Informationsanbieter.

Eine Möglichkeit, mehr Aufmerksamkeit und mehr Reichweite für hochwertige Gesundheitsinformationen zu erreichen, wäre der Google Medical Knowledge Graph – wenn er wie angekündigt auch in Deutschland eingeführt wird. Der Knowledge Graph ist eine kurze, übersichtliche Zusammenfassung von Fakten zu Themen und Personen, die prominent im oberen Teil der Suchseite platziert ist. Seit 2015 bietet Google über den Medical Knowlegde Graph Informationen zu Krankheitsbildern, ihren jeweiligen Symptomen und Behandlungsmöglichkeiten an. Das Angebot besteht bisher in Amerika und wenigen anderen Ländern. In den USA kooperiert Google mit Ärzten aus der Mayo Clinic, einer großen Non-Profit-Organisation, die mehrere Krankenhäuser und Forschungszentren betreibt. Sie stellen gemeinsam mit Ärzten von Google die Informationen aus hochwertigen medizinischen Online-Quellen zusammen und prüfen sie.

Wenn der Medical Knowledge Graph auch in Deutschland eingeführt wird, dann sollte sichergestellt werden, dass ihm auch hier qualitativ hochwertige Informationen zugrunde gelegt werden. Deshalb sollten die Poltik und die für die Vermittlung evidenzbasierter Gesundheitsinformation zuständigen Akteure sich kooperationsoffen gegenüber Google zeigen und den Dialog suchen – zunächst einmal unabhängig von Fragestellungen des Umgangs mit der Marktmacht des Konzerns.

Google wird schon heute als Gatekeeper für Gesundheitsinformationen ernstgenommen. Das zeigt das Engagement aller Informationsanbieter bei der Optimierung ihrer Angebote für die Kriterien der Suchmachine (SEO). Eventuelle Aktivitäten von Google als Anbieter eigener Gesundheitsinformationen auch in Deutschland sollten – unter Abwägung der Chancen und Risiken – als Möglichkeit angesehen werden, hochwertigen Angeboten mehr Sichtbarkeit zu verschaffen.


Sie möchten keine Handlungsempfehlung verpassen?
Abonnieren Sie hier unseren Newsletter:

Erklärung

Das Expertennetzwerk „30 unter 40“ begleitet das Projekt „Der digitale Patient“ der Bertelsmann Stiftung. Diese Handlungsempfehlung basiert auf der Idee eines oder mehrerer Experten des Netzwerks. Der Inhalt der Handlungsempfehlung entspricht nicht zwangsläufig der Meinung jedes einzelnen Netzwerk-Experten oder der Bertelsmann Stiftung.

zuletzt aktualisiert am 27.04.2018



Kommentar verfassen